A13 Gehalt bw

B13 Inhalt bw

Gehaltsrechner Baden-Württemberg 2017. Gehaltstabellen A, B, C, W, W, R und AW (Bewerber) erhöhen sich: 1,8%, mindestens ca. 69 ? Gehaltstabellen. 80 Schüler als Einstiegsgehalt ca.

3.600 Euro brutto pro Monat (A12). Beispielsweise verdient ein Rektor nach Abzug des Zuschusses 450 Euro mehr (A13). an 80 Schüler als Einstiegsgehalt ca. 3.600 Euro brutto pro Monat (A12). Beispielsweise verdient ein Rektor nach Abzug des Zuschusses 450 Euro mehr (A13).

Württembergisch

Wurde das Gehalt in Baden-Württemberg zum ersten Mal zum ersten Mal zum 1. Jänner 2008 um 1,5 Prozentpunkte und zum zweiten Mal zum ersten Mal zum ersten Mal zum ersten Mal zum ersten Mal zum 1. Jänner 2008 um 1,5 Prozentpunkte erhöht, fand im Jahr 2009 zum ersten Mal eine weitere Angleichung aller Grundlohnsätze um 40 Prozentpunkte statt, gefolgt von einer linearen Anfor mierung um 3,0 Prozentpunkte.

In 2010 wird zum Stichtag 31. Dezember 2010 eine weitere Adjustierung um 1,2 Prozentpunkte vorgenommen. Auf diesen beiden Unterseiten sind die tabellarischen Werte zum Stichtag 31. Dezember 2010 - mit Ausnahmeregelung für das R-Lohn - zu sehen. Gibt es mehr als ein Kinder, steigt der Zuschlag für das zu berücksichtigende zweite Kinder um 105,83 EUR und für das dritte Kinder und jedes andere Kinder um 319,56 EUR.

Das Familiengeld für die zweite Klasse wird für das erste in den Klassen A1 bis A2 zu berücksichtigende Kleinkind um je 5,48 EUR, für jedes weitere in den Klassen A2 und A3 zu berücksichtigende Kleinkind um je 27,40 EUR, für jedes weitere in den Klassen A2 und A3 zu berücksichtigende Kleinkind um je 21,92 EUR in der Klasse A2 und 16,44 EUR in der Klasse A5 aufgestockt.

Sofern dies im Einzelnen zu einem Gehalt führt, das unter dem einer Unterstufe liegt, wird die Differenz zusätzlich bewilligt. Guthaben nach 39 Abs. 2 S. 1 BBesG: - in den Klassen B 9 bis B 12: 55,27 E.

Beamter im BW und konfus.... - Familienbeihilfe, Wochengeld.....

Hallo, ich glaube, es ist jemand hier, der mir ein wenig helfen kann..... Mit dem Googeln habe ich nur ein wenig über unsere finanzielle Situation nach der Entbindung nachgedacht - und jetzt bin ich noch mehr verwirrt denn je..... Nach der Entbindung nehme ich meinen 12-monatigen Elternurlaub, mein Mann 2-monatig, aber aufgeteilt (der erste Lebensmonat, der zweite am Ende meines Elternurlaubs).

Es ist mir bereits bekannt, dass Staatsbeamte wahrscheinlich kein Mutterschaftsgeld erhalten, aber dass das Gehalt natürlich in den sechs Kalenderwochen vor und acht Kalenderwochen nach der Entbindung normalerweise gezahlt wird. Doch was ist mit dem Familiengeld? Also, wer kann das Familiengeld einfordern? Ich habe irgendwo nachgelesen, dass es auch an das Familiengeld gebunden ist?

Ich habe auch zur Kenntnis genommen, dass Sie natürlich einen Krankenkassenzuschuss für die private Versicherung bekommen können - wei? jemand, wie das funktioniert? Hoffentlich ist hier jemand, der weiss, dass ich wirklich froh bin über jede Unterstützung..... Während des Mutterschaftsurlaubs erhalten Sie ein regelmäßiges Gehalt.

Das Familiengeld wird an jeden Beamten gezahlt, der den Familienstand "verheiratet" hat. Überprüfen Sie also auf der letzen Lohnabrechnung, ob es ein Familiengeld gibt und senden Sie dann die Heiratsurkunde an den LBV. Dieses Familiengeld steigt dann mit jedem weiteren Nachkommen. Das Familiengeld ist nicht an das Familiengeld gebunden. Ich habe als Beamter beim LBV ein Kindgeld beantragte und es jeden Monat erhalten.

Sie erhalten während der Erziehungszeit ein monatliches Taschengeld an Ihre PKV (nur für Sie selbst). Ich habe, wenn ich mich richtig entsinne, die Geburtstagsurkunde nach der Entbindung an den LBV gesandt und dann alle Bewerbungen erhalten.