Arbeitgeberdarlehen Rechner

Dienstgeberkreditrechner

Ermittlung des "monetären Wertnutzens" von Arbeitgeberdarlehen. alle wichtigen Informationen für Unternehmer Ein Arbeitgeberdarlehen steht den Firmen zur Verfügung. Auf das Arbeitgeberdarlehen finden die gängigen privatrechtlichen Bestimmungen eines Darlehensvertrages Anwendung, da es sich um ein normales Darlehn handelt. 2. Der Grundsatz der Gleichbehandlung ist für alle Beschäftigten gültig, d.

h. Teilzeitbeschäftigte dürfen nicht ungünstiger als Vollzeitbeschäftigte betrachtet werden. Allerdings müssen Sie als Unternehmer nicht jedem Beschäftigten ein solches Angebot machen.

Wenn der Arbeitnehmer verschuldet ist oder seinen Lohn verpfändet hat, sind dies berechtigte Argumente für die Ablehnung des Darlehens. Die Besonderheit des Arbeitgeberkredits besteht darin, dass die Bedingungen besonders vorteilhaft sind. Das Arbeitgeberdarlehen sollte nicht als Entgelt für die Arbeit des Arbeitnehmers angesehen werden, aber ein solches kann durchaus dazu beitragen, Arbeitnehmer zu halten und zu motivieren.

Mit dem Arbeitgeberdarlehen können in der Regel Weiterbildungsmaßnahmen für den Arbeitnehmer oder der Kauf von Wohnimmobilien gefördert werden - Arbeitgeberdarlehen sind oft zweckbestimmt. Unternehmensprodukte dürfen nicht aus dem Leihgerät erworben werden. Im § 107 Abs. 2 S. 2 HGB ist dieses Berufsverbot für Unternehmerinnen und Unternehmer festgelegt.

Ausnahmen: Wenn Sie als Unternehmer beabsichtigen, mit dem Betrieb an die Öffentlichkeit zu gehen, kann das Arbeitgeberdarlehen vom Arbeitnehmer zum Erwerb von Unternehmensanteilen ausgenutzt werden. Sie sind als Unternehmer verpflichtet, uns über die eventuellen Gefahren eines Börsengangs zu unterrichten. Ein schriftlicher Vertrag ist für die Sicherung beider Parteien und die Rechtssicherheit des Arbeitgeberdarlehens unabdingbar.

Wenn Sie die Darlehenskonditionen nicht in schriftlicher Form festlegen oder den Zinssatz nicht angeben, gilt das Arbeitgeberdarlehen als zinsfrei und muss vollständig besteuert werden. Ein solches Kredit hat für Sie als Unternehmer den Vorzug, dass es eine vorteilhafte Variante zu einer Lohnerhöhung ist. Das Ausfallsrisiko ist gering, da Sie bei Zahlungsverzug ein Rückbehaltungsrecht auf Ihren Lohn haben.

Der Mitarbeiter ist im Kündigungsfall zur sofortigen Rückzahlung des Arbeitgeberdarlehens - sofern dies vereinbart wurde - gezwungen. Eine Rückzahlungsverpflichtung des Arbeitnehmers ohne separate Vertragsvereinbarung ergibt sich aus der Aufkündigung nicht. Bei Arbeitgeberdarlehen wird häufig auf Sicherheiten verzichtet, weil die Monatszinsen und Rückzahlungsbeträge vom Lohn einbehalten werden.

Das Arbeitgeberdarlehen kommt unter anderem dadurch zustande, dass Sie als Unternehmer den Beschäftigten einerseits fördern und ihn andererseits an das eigene Haus bindet. Außerdem können Sie und Ihr Angestellter Sozialabgaben sparen, wenn das Kreditvolumen 2.600 EUR nicht überschreitet. Die Verzinsung, zu der Sie dem Angestellten das Arbeitgeberdarlehen einräumen, bestimmen Sie selbst.

Im Regelfall erhält der Beschäftigte einen niedrigeren Zins als bei herkömmlichen Bankkrediten. Diese Zinsvergünstigungen sind für den Beschäftigten eine Sachleistung (BGH-Rechtsprechung - BFH - Rechtssache VI R 28/06), die der Einkommensteuer in Gestalt von Sachbezug unterworfen ist - sofern die Höhe der noch nicht zurückgezahlten Ausleihungen am Ende der Lohnfrist den Betrag von 2.600 EUR nicht überschreitet.

Wenn Sie als Unternehmer dem Arbeitnehmer das Kredit zu Marktzinsen einräumen, besteht kein steuerlicher Vorzug. Wenn Sie dem Arbeitnehmer ein zinsloses Kredit gewährt haben, wird das gesamte Kreditvolumen als zu versteuernder Lohn betrachtet. 8 Abs. 1 EStG reguliert den grundsätzlichen Fall der Versteuerung von Zinsvergünstigungen aus Arbeitgeberdarlehen. Ausleihungen des Arbeitgebers bis 2.600 EUR unterschreiten die Befreiungsgrenze und sind von der Einkommensteuer befreit.

Wenn Sie dem Mitarbeiter mehrere Kredite einräumen, müssen diese addiert werden, ungeachtet des Zwecks und der Bedingungen, für die sie vergeben wurden. Übersteigt die am Ende der Lohnzahlungsperiode noch nicht zurückgezahlte Leihgebühr den Wert von 2.600 EUR, gelten die Zinsvergünstigungen als Sachbezug zum zu versteuernden Lohn - allerdings nur, wenn Sie als Unternehmer das Kreditgeschäft unter dem Marktzinssatz einräumen.

Reisekostenvorschüsse oder Auslagenerstattungen gelten nicht als Arbeitgeberdarlehen. Ebenfalls nicht in den Arbeitgeberdarlehen enthalten sind Gehaltsvorauszahlungen oder Vorauszahlungen, die von den ursprünglichen Gehaltsbedingungen abweicht und für die kein Kreditvertrag geschlossen wurde. Lohnfortzahlungen im Öffentlichen Sektor, die nach den Vorabrichtlinien der Bundesländer oder des Landes erfolgen, sind Arbeitgeberdarlehen!

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum