Baufinanzierung Anbieter

Bau-Finanziererin

undefiniert Ganz gleich, aus welchem Anlass Sie in ein Wohnhaus oder eine Ferienwohnung mitfinanzieren wollen - ohne eine sinnvolle Baufinanzierung steht das ganze Vorhaben auf wackeligen Schenkeln. Mit dem Hypothekenrechner können Sie die Bedingungen von über 60 Kreditinstituten rasch und unkompliziert auswerten. Wer sich einen ersten Eindruck machen will, ist mit dem Quick Check richtig.

Sie haben auch die Möglichkeit, die regionalen Anbieter in den Abgleich miteinzubeziehen. Wenn Sie die richtige Hausbank für Ihre Baufinanzierung finden, können Sie sich die Dokumente auch gleich zusenden werden. Der Eigenkapitalanteil eines Baukredits hat einen wesentlichen Einfluss auf den Zins des Baukredits. In der Regel gilt: Je mehr Eigenmittel Sie dabei haben, umso besser sind die Bedingungen der Hausbank.

Fachleute raten zu einem Mindesteigenkapital von 20 vH. Die vollständige Finanzierungsmöglichkeit besagt, dass der Gesamtbetrag, der für den Aufbau oder Erwerb der Liegenschaft erforderlich ist, von der Hausbank kommt. Oftmals ist dieser Zeitpunkt ein Wagnis für die weitere Finanzierbarkeit, da die Zinssätze der zukünftigen Entwicklung nur schwierig zu schätzen sind. Es stimmt, dass die Zinssätze mit einer Kreditzinsbindung von 20 Jahren etwas über dem Niveau liegen.

Und im Gegenzug sorgen Sie auch in der Folgezeit für die guten Konditionen Ihrer Baufinanzierung. Andererseits sollten Sie in Phasen hoher Zinssätze lieber eine kurze Frist einplanen. Schliesslich hat die Hausbank mit Zinserträgen in einer bestimmten Größenordnung gerechnet. Zu bestimmten Uhrzeiten (in der Regel einmal im Jahr) haben Sie die Gelegenheit, zusätzlich zur normalen monatlichen Rückzahlung einen höheren Geldbetrag zu transferieren.

Eine außerplanmäßige Rückzahlung von bis zu fünf Prozentpunkten ohne Konditionszuschlag ist für die meisten Anbieter inzwischen üblich. In manchen Fällen bieten die Kreditinstitute diese Möglichkeit jedoch nur zu einem höheren Satz an. In der Baufinanzierung in Deutschland ist der klassische Fall das annuitätische Darlehen. Sie ist dadurch gekennzeichnet, dass die vom Darlehensnehmer zu zahlende Rückzahlungs- und Zinssumme über die ganze Dauer gleich bleibt.

Im Laufe der Zeit verändert sich das Abhängigkeitsverhältnis zwischen Rückzahlung und Verzinsung. Bei jeder Übertragung an die Hausbank verringert sich der Betrag des Darlehens, auf den der Kreditnehmer zu verzinsen hat. Daher nimmt der Anteil der Banken am Zinssatz stetig ab. Mit einem Darlehensbetrag von 200.000 EUR (anfängliche Rückzahlung von zwei Prozentpunkten, Sollzinsen von 1,83 Prozentpunkten, zehnjährige Laufzeit) beträgt der Rückzahlungsanteil zu Anfang 52,7 Prozentpunkten der Ratenzahlung.

Letztendlich 62,1 Prozentpunkte. Dies ist möglich, da im Gegensatz zum über die ganze Zeit gleichbleibenden Zins nur der anfängliche Rückzahlungsbetrag festgelegt ist. Bei niedrigen Zinssätzen raten Fachleute zu einem erhöhten Rückzahlungsbetrag. Ein Beispiel veranschaulicht den Effekt: Wer ein Kredit von 200.000 EUR zu einem Anfangszinssatz von zwei Prozentpunkten (Zinssatz: 1,25 Prozent) zurückzahlt, muss eine Monatsrate von rund 542 EUR bezahlen.

Nach Ablauf der zehnjährigen festen Kreditlaufzeit hat sie damit rund 43 000 EUR zurückgezahlt und muss 157 000 EUR umfinanzieren. Jeder, der sich dagegen für einen Zinssatz von drei Prozentpunkten (Monatssatz von rund 708 Euro) entschieden hat, muss nur einen Bauspardarlehen von rund 136.125 auflösen. Die Monatsrate nach der Folgefinanzierung ist dementsprechend geringer als in der ersten Teilrechnung.

So hat die Nationalbank beispielsweise zur Förderung der energieeffizienten Gebäudesanierung oder des Baus von Niedrigenergiehäusern mehrere Konjunkturprogramme aufgesetzt. Der Grund dafür ist, dass ein Fördermittel nicht unmittelbar bei der KfW, sondern nur bei der Hausbank, über die die Grundstücksfinanzierung erfolgt, beantrag.