Besoldungstabelle Bundeswehr 2017

Gehaltsabrechnung Bundeswehr 2017

Jänner 1999 und 31. Dezember 2017). Mein selbstprogrammierter Gehaltsrechner für Soldaten ist natürlich absolut kostenlos. Ab 1. Februar 2017 gültig: BesGr.

B 1. B 2. B 3. B 4. B 5. B 5. B 6. B 6. B 7. B 8. B 9. B 10. B 11. 6.559,99. Je länger der Wehrpflichtige der Bundeswehr dient, desto höher ist das Gehalt. Die Löhne der Länder sind ähnlich.

Ein Mehr an Geldern für Soldaten:

Allen Zeit- und Arbeitssoldaten der Bundeswehr steht bis 2020 eine schrittweise Anhebung ihrer Gehälter und Renten zur Verfügung. Der Grund dafür ist, dass bereits mitte april 2018 eine umfassende tarifliche Anhebung für die Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes beschlossen wurde. Mit einem im Juni 2018 vom Kabinett verabschiedeten Gesetzentwurf werden die Tarifverhandlungsergebnisse nun auch auf die Mitglieder der Bundeswehr überwälzt.

Gehälter und Renten werden in drei Stufen lineare erhöht. Mit Rückwirkung auf den Stichtag des Jahres 2018 ist eine erste Steigerung der Vergütung um 2,99 Prozentpunkte vorgesehen. Darüber hinaus wird den Empfängern von Vergütungen bis einschließlich der Klasse A6 eine Einmalzahlung von 250 EUR für 2018 gewährt. Die Vergütung wird ab dem Jahr 2019 wieder um 3,09% und ab dem Jahr 2020 um weitere 1,06% erhöht.

Mit Wirkung zum Jahreswechsel 2018 und 2019 werden sich die Anspruchszahlungen um je 50 EUR anheben. Der Bundesminister für Inneres, Gebäude und Inneres (BMI) hat eine Rückzahlung für den Monat Okt. 2018 zugesagt, die zunächst unter Vorbehalt erfolgen wird. Erst mit der abschließenden Annahme des "Bundesbesoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetzes 2018/2019/2020" durch den DL.

Die USG-Mindestleistungen wurden erhöht:

die Beteiligung an Reservedienstleistungen anziehen. Zugleich sollte ein Einkommensniveau ähnlich dem der Aktivgenossen für den minimalen wirtschaftlichen Schutz erreicht werden. Für die Leistung nach 9 USG (Mindestleistung) sind seit dem Wintersemester 2017 neue Tagesraten in Kraft. Dabei wurden die bisherigen Mindestgehälter sofort um 4,6 Prozentpunkte angehoben und an die jüngsten Gehaltssteigerungen angeglichen.

Der Oberfeldwebel mit zwei Kindern erhielt nun 84,65 statt 80,93 EUR pro Bewegungstag. Eine Captain D.R. ohne Kind wird mit 87,55 EUR statt mit 83,70 EUR als Tagesrate ausgezahlt. Während die Gehälter der Aktivmitglieder der Bundeswehr in den vergangenen zwei Jahren zweimal angehoben wurden, sind die Mindesttarife der USG seit 2015 unverändert geblieben.

Damit sich die Finanzierungslücke in den nächsten Jahren nicht weiter vergrößern kann, wurde eine generelle Angleichung der Tagessätze an die jeweiligen Grundlöhne der Aktivsoldaten in das Recht verankert. Damit sind die USG-Mindestleistungen in Zukunft an alle Gehaltsanpassungen für Zeit- und Zivilsoldaten gebunden und steigen mit steigendem Gehalt von selbst.

Für 49 Teilnehmer (4.5 von 5): Empfehle diesen Beitrag deinen Freunden über: