Zinsloses Darlehen Versteuern

Zinsfreies Darlehen Steuern

Weil Sie für dieses Darlehen keine Zinsen erhalten, müssen Sie keine Steuern zahlen. Muss ich auf das unverzinsliche Darlehen eine Steuerpflicht haben? - Berichte über die

Nein. Ein Darlehen ist kein Einnahmequelle. Auch an Ihrem Kapital hat sich nichts geändert: Sie haben mehr Guthaben auf Ihrem Spielerkonto, aber auf der anderen Hälfte haben Sie eine Verbindlichkeit in der gleichen Größenordnung. Daher muss das Darlehen in die Liste der Verbindlichkeiten in der Erklärung aufgenommen werden, immer mit der Verschuldung zum Stichtag des Jahresabschlusses.

Zeigen Sie an, von wem Sie das Darlehen bekommen haben und dass es unverzinslich ist. Aus Beweisgründen ist es ratsam, einen schriftlich abgeschlossenen Arbeitsvertrag abzuschließen.

Die Misere der unverzinslichen Kredite - doppelte Belastung durch Einkommenssteuer und Erbschaftssteuer

Immer wieder kommt es vor, dass beim Heiraten oder Bauen eines Hauses neben einem Heiratsvertrag auch ein Kreditvertrag zwischen den Ehepartnern abgeschlossen wird. Wer mehr Geld hat und im Hause ist, schliesst mit dem "ärmeren" Ehepartner einen Kreditvertrag ab. Anschließend muss der schwächere Ehepartner im Falle von Todesfall oder Ehescheidung einen gewissen Geldbetrag als Darlehen an den anderen Ehepartner zurückzahlen.

Weil man vom Ehepartner keine Verzugszinsen fordern will, räumt man dem Darlehen eine zinslose Gewähr ein. Es wird auch von einem zinslosen Darlehen gesprochen. Die beiden Ehepartner fallen ohne es zu wissen in eine Einkommenssteuer und eine Erbschaftssteuerfalle. Im Jahr 2003 übernommen, bewilligt die wohlhabendere Frau dem ärmeren Mann ein Darlehen von 260.000 EUR.

Das Gesamtvolumen des Gebäudes mit Grund und Boden beträgt 520.000 E. Die Hälfe beider Ehepartner ist im Kataster eintragen. Wie gesagt, sie räumt dem Mann ein zinsloses Darlehen in Höhe von 260.000 EUR ein, das zum Zeitpunkt des Todes zur Zahlung ansteht. In solchen Faellen praktizieren die Steuerbehoerden zur Zeit eine doppelte Belastung mit Einkommens- und Erbschaftssteuer.

Werden Sie jedoch nach heutiger Erfahrung erkannt, ist eine doppelte Belastung im obigen Sinn zu erwarten. Ertragsteuerproblem: Wird eine Kreditforderung mehr als ein Jahr ohne Zinsen abgegrenzt, muss sie in einen Rückzahlungsanteil und einen Zinsbestandteil aufgeteilt werden. Die tatsächliche Kreditforderung ist dann nur noch der Rückzahlungsanteil, während die Bezahlung des Zinsaufwands zu Erträgen aus dem Anlagevermögen führen kann.

Für unseren Anwendungsfall heißt das Folgendes: Ausgehend von einem Zinssatz von 5,5% und einer Laufzeiten von 20 Jahren resultiert daraus ein Abzinsungsfaktor von 0,3427. Mit anderen Worten, 89,102,00 wären der zum Zeitpunkt des Todes zurÃ??ckzahlbare Körperanteil, so dass der verbleibende Betrag von rund 170,000,00 ? Zinserträge wÃ?re. Diese würde mit dem individuellen Personensteuersatz besteuert, d.h. bei geschätzten 40 Prozent wären rund 68.000,00 EUR Einkommenssteuer zu zahlen.

Problematik der Erbschaft- und Schenkungssteuer: Darüber hinaus gibt es auch eine doppelte Belastung, nÃ? Im Falle von unverzinslichen Darlehen erfolgt eine Versteigerung des Kapitalwertes der Kapitelnutzung durch den Kreditgeber. Weil das Darlehen in Ihrem Falle auf unbegrenzte Zeit gewährt wird, muss der Eigenkapitalwert das 9,3-fache des Jahreswertes betragen ( 23 Abs. 1 Nr. 1 Nr. 2 Nr. 2 in Verbindung mit 13 Abs. 2 Nr. 2 Nr. 2 Nr. 2).

Gewähren die einen dem anderen Ehepartner ein zinsloses Darlehen zur Refinanzierung des Erwerbs einer Immobilie, so unterliegt die freie Verwendung des Kapitals hinsichtlich seines geldwerten Vorteils der Schenkungssteuer, auch wenn die Spende im Zusammenhang mit der Eheschließung getätigt wurde. Wenn der Steuerzahler nachweist, dass der Marktzinssatz für eine vergleichbare Investition unter dem gesetzlich vorgeschriebenen Satz von 5,5% liegt, kann der nachgewiesene Satz als Grundlage für die Beurteilung des Gebrauchsvorteils herangezogen werden.

Im Falle eines zinslosen Darlehens heißt das, dass der Nutzenvorteil dem nachgewiesen niedrigen Kapitalmarktzinssatz liegt. Mit einem Darlehen von 260.000,00 und einem Annäherungswert von 5,5% hätten wir eine jährliche Verzinsung von 14.300,00 ?. Die Multiplikation mit 9,3 führt zu einem Geschenk im Gesamtwert von 132.990,00 ? im Jahr 2003 bei den Ehepartnern.

Dies ist weniger als der damalige Geschenkbetrag von 307.000,00 ?. Nach geltender Rechtlage ist eine doppelte Belastung mit Einkommens- und Erbschaftssteuer prinzipiell möglich. Inwieweit dies auch in der Folgezeit so bleibt, ist offen, nachdem der Achte Bundesfinanzhof derzeit beschlossen hat, dass die Ehepartner in solchen Faellen nicht die Intention haben, Einkommen zu verdienen, sondern zu spenden.

Für die Schenkungssteuer gäbe es nur einen einzigen Anwendungsfall, nicht aber für die Einkommenssteuer. Oftmals werden die schwierigsten Aspekte, die im Vordergrund erscheinen, begriffen, grundlegende andere Problemstellungen, die für den Einzelfall wirklich ausschlaggebend, aber überhaupt nicht sichtbar sind. Der Preis beträgt nur 190 EUR zuzüglich Umsatzsteuer (evtl. noch Portopauschale, also im Resultat 226,10 oder 249,90 EUR).

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum